Dr. Andrea Schmidt
Dr. Andrea Brackmann-Krifka

Zahnersatz

Im besten Fall begleiten Sie ihre eigenen Zähne ein Leben lang. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Heutzutage bedeuten weitgehend zerstörte Zähne oder der Verlust von Zähnen aber keine gesellschaftliche Einschränkung mehr. Mit Hilfe der heutigen moderenen Zahnmedizin lassen sich Ästhetik und Funktion wiederherstellen um so ihre Lebensqualität zu sichern.

Generell wird in der dem Fachbereich der zahnärztlichen Prothetik zwischen festsitzendem und herausnehmbarem Zahnersatz unterschieden.

 

Festsitzender Zahnersatz

 

Der festsitzende Zahnersatz, wie z. B. Veneers, Inlay, Teilkrone, Krone und Brücke, kann die natürlichen Zahn- und Gebißsituation und somit die Kaukraft und Sprachfunktion vollständig wiederherstellen. Der Zahnersatz wird an den noch vorhandenen Zähnen in der Regel dauerhaft befestigt.

Veneers

Veneers sind feine Verblendschalen aus Keramik oder Kunsstoff, die nach Schädigungen an den Front- und Eckzähnen im sichtbaren Bereich eingesetzt werden können. Beispielsweise können so Verfärbungen, Risse, Absplitterungen oder störende Schmelzflecken überdeckt werden und auch Zahnfehlbildungen und kleine Fehlstellungen optisch korrigiert werden.

Inlays oder Einlagefüllungen sind kleine Restaurationen aus Keramik, Kunststoff, Edelmetall oder Nichtedelmetall, die zur Wiederherstellung der Kauflächen in den Seitenzähnen eingesetzt werden.

Teilkronen

Eine Teilkrone aus Keramik, Edelmetalle, Nicht-Edelmetalle oder Komposit kann zur Versorgung großflächiger Zahnhartsubstanzdefekte bei denen mindestens ein Zahnhöcker ersetzt werden muss, angefertigt werden. Der Zahn wird dabei geschont, so dass mehr Zahnhartsubstanz als bei einer Krone erhalten bleibt.

Kronen

Ist die Zerstörung eines Zahnes weit vorangeschritten, oder besteht aufgrund von Beschädigungen die Gefahr, dass der Zahn auseinanderbricht, ist es meist nicht mehr möglich, den Zahn mit einer Füllung dauerhaft stabil aufzubauen. Mit Hilfe einer Krone können jedoch Form und Ästhetik wiederhergestellt werden.

Eine Krone umfasst den gesamten in die Mundhöhle ragenden Bereich des Zahnes und gibt ihm so seine Funktion und Stabilität zurück. Als Materialien zur Herstellung von Kronen können Keramik, Edelmetalle, Nicht-Edelmetalle, Komposit, mit Keramik und Kunststoff verblendete Metallgerüste verwendet werden

Brücken

Mit einer Brücke werden ein oder mehrere fehlende Zähne ersetzt. Die Befestigung erfolgt dabei über die benachbarten Zähne, die mit Kronen versehen werden und somit auch die „Last“ des zu ersetzenden Zahnes oder der Zähne tragen. Keramik, Edelmetalle, Nicht-Edelmetalle, Komposit, mit Keramik und Kunststoff verblendete Metallgerüste können als Werkstoffe für Brücken verwendet werden.

Werden verschiedene Therapiemöglichkeiten zu Versorgung von Lücken miteinander verglichen, ist die Versorgung mit einer Brücke verglichen mit Implantaten in der Regel ohne chirurgischen Eingriff möglich.

 

  • Veneers
  • Inlays
  • Kronen
  • Brücken

Herausnehmbarer Zahnersatz

Teilprothesen

Teilprothesen können kleinere oder auch größere Zahnlücken in einem Kiefer ersetzen und werden durch Halteelemente, wie Klammern, an vorhandenen Zähnen befestigt.

Totalprothesen

Totalprothesen können bei zahnlosen Patienten zur Versorgung beider Kiefer hergestellt werden und bestehen aus zahnfleischfarbenem Kunststoff, in den Kunststoffzähne eingebracht sind. Ihren Halt bekommt die Totallprothese auf Grund von Saugkräften, die durch den Speichel entstehen..

Teleskopbrücken

Weist ein Kiefer mehrere Zahnlücken auf, ist eine teleskopierende Brücken eine ästhetisch anspruchsvolle und komfortable Alternative zu einer mit Klammern verankerten Teilprothese. Bei dieser Versorgungsform werden die positiven Eigenschaften einer festsitzenden Brücke mit den Vorteilen einer herausnehmbaren Teilprothese kombiniert:

  • hohe Stabilität

  • gute Verankerung

  • leichte Mundhygiene

  • mögliche Erweiterbarkeit beim Verlust weiterer Zähne

Außerdem kann im Vergleich zu Teilprothese bei Teleskopbrücken auf Metallklammern an den Zähnen und Metallbänder oder Kunststoffteile im Gaumen- oder Zungenbereich verzichten werden. Die die Teleskopbrücke tragenden Zähne werden mit Doppelkronen versorgt. Dabei werden Innenteleskope fest auf die tragenden Zähne zementiert, die als Stützpfeiler für die herausnehmbare teleskopierende Brücke dienen.

Das herausnehmbare Element besteht hingegen aus den Außenteleskopen, die über Zwischenglieder miteinander verbunden sind und damit die fehlenden Zähne ersetzen. Die Innenteleskope bestehen in der Regel aus Edelmetallen, Nichtedelmetallen oder Keramik, die herausnehmbare Brückenkonstruktion sind meist mit Kunststoff verblendete Metalle. Keramikmaterialien werden hier nur selten eingesetzt, weil sie unter der Spannung der Brücke schneller brechen könnten

Telefonische Terminvereinbarung unter:

Tel. (02173) 80 88 8

Online Terminvereinbarung:

Online Termin vereinbaren

In dringenden Fällen oder für nicht zu buchende Terminarten, wie beispielsweise „Professionelle Zahnreinigung“ oder  „Gutachten“, melden Sie sich bitte telefonisch bei uns.